Meisterfachbetrieb
Zertifizierter Energiefachbetrieb
Meisterhaft****
... gut gebaut!
Stellen für Auszubildende

ALLES IM LOT?
LEGE DEN GRUNDSTEIN FÜR EINE SOLIDE ZUKUNFT !

STELLENANGEBOTE

Freie Ausbildungsstellen

Wir suchen zum 01. September 2017 eine/n Auszubildende/n

zum/zur Maurer/in.

Um gleich zu Beginn eine Mauer einzureißen:

Als Maurer baust Du nicht nur Mauern.
Du brauchst ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und viel technisches Verständnis. Denn schon während deiner Ausbildung wirst Du Konstruktionszeichnungen anfertigen und Verlegepläne umsetzen. Du wirst Mauerwerke aus künstlichen und natürlichen Steinen erstellen und lernen, wie Innen- und Außenwände verputzt werden. Du lernst Beton zu verarbeiten und vorgefertigte Bauelemente zu montieren. Auch mit allen anderen modernen Baumaterialien wirst Du Dich vertraut machen und erfahren, wie man Gebäude vor Feuchtigkeit schützt und wie Wärmeverlust eingedämmt werden kann.


Wir suchen zum 01. September 2017 eine/n Auszubildende/n

zum/zur Beton- und Stahlbetonbauer/in.

Du bringst den Beton in Form, errichtest die Basis und hast immer einen Plan!

Zu Beginn jedes Projektes stellst Du passgenaue Schalungen z. B. aus Holz oder Kunststoff her. Steht die Schalung und die Bewehrung, wird der Beton eingefüllt. Zum Schluss verdichtet man den Beton, damit es keine Hohlräume durch Luftblasen gibt. Wenn der Beton erhärtet ist und die Schalung entfernt wird, dann siehst Du, ob Du genau gearbeitet hast.

Ohne Stahl hält der Beton zwar dem Druck stand, aber er nimmt keine Zugkräfte auf. Damit der Beton also nicht reißt und tragfähig ist, flechtest Du Bewehrungen aus Matten- und Stabstahl. Das Geflecht wird dann von flüssigem Beton umschlossen und bildet die Grundlage für alles Weitere.
Wo wird das Gebäude genau hin gebaut? Du nimmst Maß und baust die Schnurgerüste, die zum Einmessen der Gebäudefluchten dienen. Die Pläne hast Du immer dabei. Denn Du bist mitverantwortlich, dass das Gebäude sicher steht.

Unverzichtbar und stets dabei
Mit Deinem handwerklichen Geschick bist Du als Maurer/in bzw. Beton- und Stahlbetonbauer/in von der Grundsteinlegung bis zur Fertigstellung eines Neubaus unverzichtbar und stets mit dabei.

Arbeiten im Team
Für Dich bedeutet das ständig neue Aufgaben auf wechselnden Baustellen, meistens im Freien. Dort arbeitest Du mit anderen Handwerkern, Architekten und Bauleitern zusammen.

Spricht Dich einer dieser interessanten Ausbildungsberufe an? Dann bist Du bei uns goldrichtig!

Schicke uns doch Deine Bewerbungsunterlagen per Post oder E-Mail!

Detailliertere Info`s über die Ausbildungsberufe findest Du anschließend bzw. auf der Seite der Agentur für Arbeit: Maurer/in und Beton- und Stahlbetonbauer/in.

Wir freuen uns auf Dich!

Die Anforderungen

Diese Anforderungen werden an Dich gestellt, wenn Du eine Ausbildung am Bau anstrebst.

Du solltest Folgendes vorweisen können:

  • einen guten Hauptschulabschluss
  • Kenntnisse und Verständnis in Mathematik und Physik
  • technisches Verständnis
  • Raumvorstellungsvermögen
  • Handgeschicklichkeit
  • Führerscheinklasse B wäre gut, aber nicht Voraussetzung
  • teamfähig sein
  • gerne – auch bei schlechtem Wetter – im Freien arbeiten wollen
  • sich im Berufsalltag engagiert zeigen

Dafür bekommst Du:

  • eine qualifizierte 3jährige Ausbildung zum Maurer(in), bzw. zum Beton- und Stahlbetonbauer(in)
  • 30 Tage Jahresurlaub
  • folgende Ausbildungsvergütung (gültig ab Juni 2015):
    – im 1. Ausbildungsjahr brutto EUR 708,00
    – im 2. Ausbildungsjahr brutto EUR 1.088,00
    – im 3. Ausbildungsjahr brutto EUR 1.374,00
  • Der Berufsschulunterricht findet in Friedrichshafen, der Blockunterricht in Sigmaringen (Übernachtungsmöglichkeit wird geboten) statt.
  • Berufsspezifische Lernfelder Maurer(in): z. B.
    – Herstellen von Mauerwerk aus natürlichen u. künstlichen Steinen
    – Herstellen einer Wand in Trockenbauweise
    – Herstellen eines Stahlbetonbauteiles
    – Verarbeiten von Putzen
    – Montage von Fertigteilen
    – allgemeinbildende Fächer wie Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Tätigkeitsschwerpunkt Beton- und Stahlbetonbauer(in):
    – Herstellen von Bauteilen aus Beton- und Stahlbeton
    – Herstellen von Schalungen
    – Herstellen von Bewehrungen
  • Die Ausbildung als Beton- und Stahlbetonarbeiter/in verläuft in zwei Stufen:
    – Stufe 1 (1. + 2. Ausbildungsjahr, 24 Monate): Hochbaufacharbeiter
    – Stufe 2 (3. Ausbildungsjahr, 12 Monate): Maurer, oder Beton- und Stahlbetonbauer

Stufe 1 deiner Bauausbildung umfasst im ersten Ausbildungsjahr die berufliche
Grundausbildung. Im zweiten Ausbildungsjahr folgt die berufsbezogene Ausbildung
zum Hochbaufacharbeiter.

Im dritten Ausbildungsjahr (Stufe 2) absolvierst Du eine besondere berufliche
Fachbildung und Spezialisierung in deinem gewählten Bauberuf. Am Ende des
dritten Ausbildungsjahres erfolgt die Abschlussprüfung als Geselle.

  • bei guten Leistungen und einem erfolgreichen Abschluss der Berufsausbildung eine
    Festanstellung als Baufacharbeiter(in) mit einem Stundenlohn nach Tarif bzw.
    übertariflich.
  • bei Engagement und Interesse am Beruf bieten sich sehr gute Aufstiegsmöglichkeiten in
    der Bauwirtschaft
    – Berufliche Weiterbildung:
    Nach Abschluss Deines Ausbildungsberufs und entsprechender Praxiserfahrung kannst Du Dich qualifizieren: zum Vorarbeiter, Werkpolier, Geprüften Polier oder Meister im Maurer- und Betonbauerhandwerk. Nach dem Fachabitur oder der Meisterprüfung besteht außerdem die Möglichkeit, ein Fachhochschulstudium Richtung Architektur oder Bauingenieurwesen aufzunehmen.
    – Gestaltungsmöglichkeiten bei der Berufsausbildung:
    In der Bauwirtschaft gibt es die Möglichkeit die Berufsausbildung in den gewerblichen Bauberufen folgendermaßen zu gestalten:
  1. 3jähriges Ausbildungsverhältnis, mit Gesellenprüfung zum/zur Maurer(in), bzw.
    zum/zur Beton- und Stahlbetonbauer(in)
  2. 2jähriges Ausbildungsverhältnis mit Abschlussprüfung zum/zur Hochbaufacharbeiter(in)
  3. Vereinbarung mit dem Ausbildungsbetrieb, dass nach erfolgreich abgelegter Abschlussprüfung zum/zur Hochbaufacharbeiter(in) ein drittes Lehrjahr anschließt und damit die Berufsausbildung als Geselle/Gesellin endet.
    Voraussetzung: die Facharbeiterprüfung nach dem 2. Ausbildungsjahr muss mindestens mit der Gesamtnote 2,5 bestanden werden.

Besprechung der einzelnen Varianten gerne beim Vorstellungs- bzw. Einstellungsgespräch!